Beiträge

Wie Künstliche Intelligenz die Bereiche Risk Management und Compliance in der Finanzbranche beeinflusst

Der technologische Umbruch, der durch die Digitalisierung eingeleitet wurde, hat zweifellos den Finanzsektor erreicht. Künstliche Intelligenz bietet dabei die Möglichkeit der Prozessoptimierung, die weit über den Einsatz von virtuellen Assistenten oder Chatbots hinausgeht. Es wird erwartet, dass die Robotic Process Automation bis 2024 einen globalen wirtschaftlichen Einfluss von 6,7 Billionen US-Dollar und ein globales Marktpotenzial von 8,75 Milliarden US-Dollar haben wird. In einem solchen Szenario werden auch die Risiko- und Compliance-Sektoren von Finanzinstituten die Vorteile eines Einsatzes von KI nutzen können. Erste Anwendungen wie HSBCs Quantexa oder Deutsche Bank Alpha-Dig-Plattform werden bereits eingesetzt.

Wie Künstliche Intelligenz Geschäftsprozesse in der Finanzindustrie verändert

Mit riesigen Mengen an qualitativ hochwertigen Daten und einem ausgeprägten Innovationsgeist ist die Finanzdienstleistungsbranche führend bei der Implementierung von Lösungen auf Basis der Künstlichen Intelligenz (KI). Im Moment sehen wir KI vor allem in kundennahen Bereichen wie zum Beispiel zur Erhebung von Customer Insights oder der Verbesserung der Customer Experience. US-Amerikanische Kreditinstitute wie Wells Fargo und Bank of America kann man sich mit zu den Vorreitern zählen, wenn es um den erfolgreichen Einsatz von KI-Chatbots und virtuelle Assistenten geht. Aber auch hinter den Kulissen im Back Office profitieren Mitarbeitende in administrativen Prozessen, Telefonbanking oder HR von der Fähigkeit der KI, die es ermöglicht fundierte Entscheidungen zu treffen, die Effizienz zu verbessern und Risiken zu reduzieren.